NEWS

Informationen des SFV

Hinweise der Passstelle zur Wechselperiode II und zur Beantragung von Spielberechtigungen im Allgemeinen

Sehr geehrte Sportfreunde,

aus aktuellem Anlass möchten wir an ein paar Schwerpunkte erinnern, welche bei der Beantragung von Spielberechtigungen beachtet werden sollten. Leider müssen wir feststellen, dass die Qualität der Antragstellungen sowohl per Post, als auch bei Online-Anträgen abnimmt. Daher möchten wir hiermit einige Details in Erinnerung rufen:

Antragsformulare

  1. Für jeden Antrag ist ein Passantragsformular komplett auszufüllen und es müssen alle erforderlichen Kopien von Dokumenten, Zusatzblätter, Abmeldenachweise bzw. alte Spielerpässe bereits bei der Beantragung vorliegen. Bei Online-Anträgen sind diese selbst aufzubewahren und bei der Einsendung per Post mit dem Passantrag einzuschicken. Unvollständige Anträge werden immer abgewiesen und komplett zurück gesendet und sind nochmals in Gänze einzureichen.
  2. Es sind die aktuellen Passantragsformulare des Jahres 2017/2018 für die verschiedenen Antragsarten zu verwenden, welche alle komplett von der Homepage des SFV ausgedruckt werden können. Man findet diese unterfolgendem Link: http://www.sfv-online.de/vereinsservice/downloads/#c79. Wir bekommen immer noch Antragsformulare, welche teilweise 5 bis 10 Jahre alt sind. Die dort enthaltenen Hinweise und Angaben entsprechen in vielen Fällen nicht mehr den gültigen Regelungen der Spielordnung.

Passanforderungen und Passeinzugsverfahren

  1. Das Passeinzugsverfahren ist ein Instrument der Spielordnung, welches ausschließlich die Passstelle einleiten kann und kostenpflichtig ist (60,00 EUR pro Verfahren). Ein Passeinzugsverfahren kann auch nicht von Vereinen beantragt werden. Dieses wird erst dann durch die Passstelle in Kraft gesetzt, wenn der abgebende Verein nach einer Frist von 14 Tagen auf die Abmeldung oder die Passanforderung der Passstelle nicht reagiert hat. Eine Passanforderung ist noch nicht kostenpflichtig und wird ausschließlich durch die Passstelle über das DFBnet Postfachsystem versendet. Daher ist es wichtig, dass man immer das E-Postfach des Vereins im Blick hat. Grundsätzlich muss immer auf eine Passanforderung reagiert werden, auch wenn der Pass bereits übergeben wurde oder die Abmeldung bereits anderweitig erfolgt ist. In diesen Fällen hilft da auch eine kurze Info an die Passstelle per Email. Nur wenn überhaupt keine Reaktion auf die Passanforderung erfolgt, wird ein kostenpflichtiges Passeinzugsverfahren eingeleitet. Fristenversäumnisse durch die Nichtbeachtung des Postfaches gehen immer zu Lasten des abgebenden Vereins. Grundsätzlich ist nach einer Passanforderung auch immer eine Online-Abmeldung in der Antragstellung Online möglich (für registrierte User).

Abmeldungen

  1. Werden der Passstelle Abmeldungen auf dem Spielerpass oder mit einer Verlusterklärung zugesendet, sind diese vollständig und wahrheitsgemäß mit Abmeldedatum, Datum des letzten Spieles, der Erklärung über Zustimmung bzw. Nichtzustimmung und der Unterschrift und dem Vereinsstempel des abgebenden Vereins zu versehen. Es ist nicht zulässig, irgendwelche Angaben wegzulassen. Sollte man das Datum des letzten Spieles nicht mehr wissen, kann man auch eintragen, dass das Spiel länger als 6 Monate zurück liegt. Wir behalten uns vor, unvollständige Einsendungen an das SFV-Sportgericht zu übergeben, weil es sich hier um einen Verstoß gegen die Spielordnung und unsportliches Verhalten handelt. Die Bearbeitungszeiten werden nur verlängert und behindern ein zügiges Abarbeiten der Vorgänge. Den Wechsel selbst oder einen anderen Vorgang verhindern, kann man damit sowieso nicht.

Nachträgliche Zustimmungen

  1. Nachträgliche Zustimmungen zu Vereinswechseln sind immer nur in der Zeit der Wechselperioden möglich (Erwachsenenbereich). Diese können entweder mit einer Email aus dem Vereinspostfach an die Passstelle gesendet werden oder es muss deutlich erkennbar sein, dass die nachträgliche Zustimmung auch vom abgebenden Verein kommt (Briefkopfbogen des Vereins mit Unterschrift und Stempel). Die Zustellung hierbei kann als Email, Fax oder Brief erfolgen, wobei die Frist 31.01.2018, 24:00 Uhr zu beachten ist. Bis zu diesem Zeitpunkt muss die nachträgliche Zustimmung in der SFV-Passstelle nachweislich eingegangen sein. Der Poststempel 31.01.2018 reicht hier nicht aus.

Beantragung von Spielberechtigungen für Ausländer

  1. Bei der Beantragung von Spielberechtigungen für Ausländer jeglicher Nationalitäten sind bestimmte Voraussetzungen zu beachten und tw. spezielle Unterlagen mit einzureichen. Wir haben diesbezüglich den Zusatzantrag Internationale Freigabe mit den entsprechenden Hinweisen und einer Liste ergänzt, welche Unterlagen unbedingt erforderlich sind. Daher bitten wir darum, dass diese Unterlagen immer mit eingesendet werden, um unnötigen Mehraufwand zu verhindern und den Vereinen und uns mehrfaches Hin- und Hersenden der Unterlagen zu ersparen. Ein Weglassen irgendwelcher Unterlagen ist nicht möglich, da auch wir den FIFA-Statuten unterliegen.

Sprechzeiten der Passstelle

  1. Die Telefonsprechzeiten der Passstelle unter der Rufnummer 0341-337435-224 sind folgende:

                Montag bis Freitag         10:00 Uhr bis 11:00 Uhr

                Montag bis Mittwoch      14:00 Uhr bis 15:30 Uhr

                Donnerstags                   16:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Wir hoffen, dass wir mit diesen Hinweisen wieder ein paar grundlegende Dinge bzgl. der Passstelle und der Erteilung von Spielberechtigungen aufgefrischt haben und wir würden uns auch freuen, wenn diese Beachtung finden würden.